Perwoll Perwoll Perwoll

7 Tipps für weniger Flusen

Kommt es dir manchmal so vor, dass deine Kleidung Fussel magisch anzuziehen scheint? Die Anziehung beruht zwar definitiv nicht auf Gegenseitigkeit, aber sie heften sich trotzdem an deinen bequemen Pullover, dein schönstes Kleid und deinen coolsten Blazer. Was sind Fussel überhaupt, woher kommt sie und wie verhindert man sie? Finde heraus, wie du Flusen minimieren kannst, damit deine Kleidung länger besser aussieht.

1. Ähnliche Materialien zusammen waschen

Bestimmte Textilien geben Fusseln in der Wäsche ab, andere ziehen sie an. Wasche sie separat, um Flusen zu vermeiden. Allgemein kann man sagen:  schwere, strukturierte Stücke wie Handtücher gehören zu den Hauptverantwortlichen. Aber auch Baumwolle produziert viele Flusen. Wahrscheinlich sortierst du sie bereits nach Waschtemperatur. Ein Grund mehr, beim Trennen deiner Wäsche konsequent zu sein.

2. Ähnliche Farben zusammen waschen

Helle Textilien verlieren Fussel, die besonders auf dunklen Stoffen sichtbar sind und umgekehrt. Wäschst du ähnliche Farben zusammen, entstehen nicht unbedingt weniger davon, aber sie sind weniger sichtbar. Und ist es überhaupt noch ein Fussel, wenn niemand ihn sehen kann?

3. Auf Links waschen

Kleidung  vor dem Waschen von auf Links zu drehen ist kaum ein zusätzlicher Aufwand, schützt aber vor Verblassen, Abnutzung und Flusenbildung während des Waschgangs. Außerdem bleiben die meisten Fusseln, die sich auf deinem Lieblingskleid ansammeln, so an der Innenseite, wo sie niemand sieht.

4. Reibung vermeiden

Beim Tragen und Waschen deiner Kleidung sind die Fasern Reibung ausgesetzt, die dazu führen kann, dass sie ausfransen, sich ablösen und zu Flusen werden. Von den Beinen, die sich beim Bewegen aneinander reiben, über das Sitzen auf rauen Oberflächen, bis hin zur Reibung und Hitze eines Waschgangs - alles führt zum Ablösen winziger Einzelfasern. Reduziere unnötige Reibung in der Waschmaschine, indem du Reißverschlüsse, Haken und Knöpfe schließt, und sowohl empfindliche Stücke als auch solche mit  scharfen oder rauen Applikationen in einem Wäschesack wäschst.

5. Pflege Fasern, bevor sie zu Fusseln werden

Du kannst auch ein Waschmittel wie Perwoll Wolle & Feines Faserpflege Advanced oder Perwoll Care & Repair Advanced verwenden. Die Rezeptur soll beschädigte Fasern vermindern. So werden Flusen nicht nur reduziert, deine Kleidung sieht auch frischer aus und die Farben wirken intensiver.

6. Halte deine Waschmaschine sauber

Die meisten Flusen auf deiner Kleidung bestehen wahrscheinlich aus Fasern von den anderen Stücken, mit denen sie gewaschen wurden. Es kann jedoch sein, dass sich alte Fusseln in deiner Waschmaschine verstecken, nur um beim nächsten Waschen einen unschuldigen schwarzen Pullover zu befallen. Mach die Gummidichtung an der Tür regelmäßig sauber. Hier sammeln sich verlorene Knöpfe, vergessene Taschentücher und natürlich Flusen. Sehr wahrscheinlich hat deine Waschmaschine auch einen Flusenfilter. Schau in die Bedienungsanleitung deiner Maschine. Wenn sie eine Fusselfalle hat, solltest du sie reinigen.

7. Trocknen an der Luft

Vermeide, wenn möglich, den Wäschetrockner. Zusätzlich zu den Schäden, die durch die Hitze und Reibung an den Fasern verursacht werden, macht er deine Kleidung auch anfälliger für statische Aufladung, die Flusen anzieht... Und wir haben ja bereits festgestellt, dass wir die Anziehung nicht  verstärken wollen. Wenn du Kleidung im Wäschetrockner trocknen musst, halte die Fusselfalle sauber und verwende antistatische Trocknerbälle oder -tücher.