Perwoll Perwoll Perwoll

Das ABC der Textilpflege: D wie Denim

Hast du eine Lieblingsjeans? Dann teilst du wahrscheinlich eine gängige Sorge ... Jeans halten einfach nicht ewig und eines Tages musst du sie ersetzen. Es ist schwer, das perfekte Paar Jeans zu finden. Grund genug, sich gut um sie zu kümmern. Erfahre, was Jeans so besonders macht, hol dir die Profi-Tipps zum Waschen und entdecke die beste Denim-Pflege.

Denim - vom Goldrausch zum goldenen Standard

Denim-Jeans sind das ultimativ Casual-Basic. Sie haben Tradition, sind kultig und vielseitig kombinierbar. Der Prototyp dessen, was wir als klassische Denim kennen, wurde für die Goldgräber im boomenden Kalifornien des 19. Jahrhunderts entworfen. Der strapazierfähige Baumwollstoff, der neutrale Farbton, der bequeme Schnitt und die robuste Konstruktion der Blue Jeans machten sie perfekt für das Leben im wilden Westen. Ihre Karriere als unverzichtbarer Teil der Garderobe begann jedoch erst Mitte des 20. Jahrhunderts.

Rebellische Rockstars, Hollywood-Stars und sexy Pin-up-Girls - alle trugen nach dem Zweiten Weltkrieg  das Kleidungsstück, das zum Synonym für "cool" geworden war. Typisch amerikanisch und zugleich rebellisch wurde sie ein fester Teil des Mode-Lexikons, wo sie bis heute einen festen Platz hat.

Heute gehört die Jeans nicht nur in jeden anständigen Kleiderschrank, sie ist zum Kultobjekt geworden, das von Denim-Liebhabern geschätzt wird. Experten und Sammler schwärmen von rohem (unbehandeltem) Denimstoff und tauschen Tipps darüber aus, wie man vermeiden kann, ihn jemals zu  waschen.

Dank Perwoll musst du es nicht ganz so extrem treiben. Passe deine Waschroutine und  die verwendeten Produkte an Stoff und  Farbe deines Lieblingsmodells an, damit deine Jeans so lange wie möglich hält. Wenn du Denim richtig pflegst, wirst du dich über ein langes, stilvolles Leben deines schmeichelhaften Klassikers im Kleiderschrank freuen können.

Klassische Blue Jeans und andere Denimstoffe richtig waschen

Echte, klassische Blue Jeans sind immer noch aus Baumwolle und mit (synthetischem) Indigoblau gefärbt. Aber Denim gibt es heute in allen Formen und Größen.

Warte mit dem Waschen
Raw Denim nicht zu waschen - wie es die ganz Harten fordern - klingt für die meisten Menschen ziemlich abschreckend. Die gute Nachricht: das gilt nur für echten Raw Denim, nicht jedoch für den Großteil der Jeans, die in der Regel vorgewaschen und im Distressed-Look verkauft werden. Selbst wenn du eine echte Raw Jeans gekauft hast, brauchst du sie nur anfangs so lange wie möglich nicht waschen. Trage deine Jeans in den ersten Wochen und Monaten ein und sie kommt perfekt an deine Form angepasst aus der ersten Wäsche. Danach kannst du sie so oft waschen, wie du willst.

Reibung vermeiden
Drehe deine Jeans zum Waschen in der Maschine auf Links und gib sie in ein Wäschenetz, um die Reibung in der Maschine zu minimieren. Es kommt dir vielleicht seltsam vor, ein so robustes Kleidungsstück im Wäschenetz, das normalerweise für die Feinwäsche reserviert ist, zu waschen. Aber es hilft, das Gewebe vor Abnutzung und Verschleiß durch Nieten, Reißverschlüsse und Knöpfe zu schützen.

Richtig Trennen
Denim-Farbstoff ist bekannt dafür, dass er in der Wäsche abfärbt, also wasche deine Jeans nur mit ähnlichen oder dunkleren Farben.

Vor dem Ausbleichen schützen
Ein etwas verblasster Used-Look gehört zum lässigen Charme von Denim, dennoch soll die Farbe nicht ganz ausgewaschen werden. Perwoll hilft, die Farbe nicht nur zu erhalten, sondern auch, sie zu erneuern. Aufgeraute Fasern werden bei jedem Waschgang sanft gepflegt und geglättet, so dass das verblasste Blau - oder jeder andere Farbton - wieder aufleuchten kann. Verwende Perwoll Renew Advanced Schwarz & Faser für schwarze oder sehr dunkle Jeans und Perwoll Renew Advanced Color & Faser für Blue Jeans und alle anderen Farben.

An der Luft trocknen
Gib deine Jeans unter keinen Umständen in den Wäschetrockner! Die Hitze und Reibung fügen nicht den Fasern deiner Jeans nicht nur Schaden zu, sie lassen sie auch eingehen. Du kennst das ja: es ist immer etwas schwieriger in frisch gewaschene Jeans zu schlüpfen - eine Runde im Trockner macht die Sache nur noch schwieriger.

Länger schöne Jeans

Einer der Gründe, warum wir Jeans lieben, ist, dass sie auch etwas abgetragen immer noch genauso gut aussehen, wie an dem Tag, an dem du sie aus dem Laden getragen hast. Falten und Risse gehören einfach dazu, also pflege sie so gut wie möglich, aber nimm die Zeichen der Zeit an und trage sie mit Stolz.